Apartmenthäuser Wolf und Edelweiss, Andermatt

2017

Nach dem Hotel The Chedi hat Timbatec einen weiteren Auftrag im Feriendorf Andermatt Reuss ausführen dürfen. Bei den beiden Apartmenthäusern Wolf und Edelweiss waren die Holzbauingenieure für die Statik der Dachkonstruktion verantwortlich sowie für den Brandschutz der Schindelfassade des einen Wohnbaus.

Facts und Bilder
Baudaten
Beteiligte
Die Apartmenthäuser stehen am neuen Andermatter Dorfplatz
Die Apartmenthäuser stehen am neuen Andermatter Dorfplatz
Schwerlast-Dächer: Timbatec plante die Dachkonstruktionen
Schwerlast-Dächer: Timbatec plante die Dachkonstruktionen
Appartementhaus Wolf: Bedeckt mit Holzschindeln von oben nach unten
Appartementhaus Wolf: Bedeckt mit Holzschindeln von oben nach unten
Im Detail: Teil der Lärchenholzfassade
Im Detail: Teil der Lärchenholzfassade
Ein Brandversuch der Schindelfassade
Ein Brandversuch der Schindelfassade

Das Projekt
Die beiden neuen Apartmenthäuser Wolf und Edelweiss stehen direkt an der neuen Dorfpiazza von Andermatt. Entwickelt wurden sie in einem Joint Venture der Schmid Immobilien AG in Ebikon und von Sawiris’ Andermatt Swiss Alps AG. Im Haus Edelweiss hat es 15 Wohnungen mit 2.5 bis 4.5 Zimmern und zwei grosszügige Maisonettes unter dem Dach. 23 Wohneinheiten zählt man im Haus Wolf: zuoberst vier Maisonettewohnungen, in den unteren Geschossen die Wohneinheiten mit 2.5 bis 4.5 Zimmern. Die Herausforderung Bei beiden Häusern wurde das Hauptdach als Zimmermannskonstruktion in Holz mit dazwischen liegender Wärmedämmung erstellt. Andermatt, das auf 1450 Meter ü.M. liegt, hat lange Winter mit viel Schnee. Die Dächer der beiden Wohnhäuser müssen daher ziemlich grosse Lasten aushalten – um die neun Kilonewton pro Quadratmeter, rund eine Tonne also.

Die Bauweise
Die Vorgabe lautet zudem, dass einerseits die Tragwerke der Dächer von aussen nicht zu sehen sein sollen. Sie mussten praktisch vollständig im Gebäude versteckt werden. Zum andern durften die Lasten wegen der Innenraumgestaltung nicht über die Wände abgetragen werden.

Die Herausforderung
Eine weitere Herausforderung stellte die Schindelfassade aus Lärchenholz am Haus Wolf dar. Weil dafür keine Anhaltspunkte zum Brandverhalten existieren, musste Timbatec einen Brandversuch durchführen. Im Zivilschutz-Ausbildungszentrum in Erstfeld wurde die Schindelfassade in der Höhe von fünf Metern nachgebildet und unter kontrollierten Bedingungen ein Brandversuch unternommen. Dank diesem Versuch konnte man der Brandschutzbehörde aufzeigen, dass die Schutzziele für diese Fassade erreicht werden.

Baudaten

- Dachfläche Haus Wolf 760 m2

- Verbautes Brettschichtholz Dach Haus Wolf 78 m3

- Verbautes Holz Dach Haus Wolf 130 m3

- Geschindelte Fassade Haus Wolf 1100 m2

- Dachfläche Haus Edelweiss 600 m2

- Verbautes Brettschichtholz Dach Edelweiss 23 m3

- Verbautes Holz Dach Haus Edelweiss 100 m3


Leistungen Timbatec

- SIA Phase 31 Vorprojekt

- SIA Phase 32 Bauprojekt

- Fachplanung Brandschutz

- Fachbauleitung und Baustellenkontrollen

- SIA Phase 41 Ausschreibung und Offertenvergleich

- SIA Phase 51 Ausführungsprojekt

- Statik und Konstruktion

- Kostenschätzung

- Durchführung Brandversuch

Bauherrschaft
Saschi Immobilien AG, 6490 Andermatt


Architekt
Müller Sigrist, 8004 Zürich


Generalunternehmung
Schmid Generalunternehmung AG, 6030 Ebikon


Holzbauer, Schindelfassade Haus Wolf
Otto Schuler Holzbau GmbH, 6467 Schattdorf


Holzbauer, Dachkonstruktion
Holzbau Bucher AG, 6064 Kerns


Holzbauingenieure
Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG, 8005 Zürich



Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln.

Notwendige Cookies werden immer geladen